SAV Dußlingen Logo

Natur - Heimat - Wandern

11. Januar 2020 - Alle Gruppen

Jahreshauptversammlung 2020

Vorsitzende Monika Schramm bei der Begrüßung

17 Jubilare = 830 Jahre Mitgliedschaft!

Nach einem gemeinsam gesungenen Lied, begleitet von vier Dußlinger Mundharmonikafreunden und mit Verstärkung von sechs Wendelsheimer Musikern, konnte die 1. Vorsitzende Monika Schramm ca. 100 Mitglieder und Gäste, unter ihnen auch Bürgermeister Thomas Hölsch, in der Kulturhalle begrüßen.

Nach einem kurzen Rückblick über einige Höhepunkte des vergangenen Wanderjahres wie z.B. die Eckles- und Winkeleswanderung durch Dußlingen, bei der eine Karawane von 55 Teilnehmern durch den Ort zog oder das Übernachtungswochenende im Wental, aber auch die Männerpartie in der Pfalz, verlieh sie ihrer Freude über das Wachsen und Gedeihen der jüngsten Wandergruppe „Albärtle“ unter der Leitung von Jens Gugel und Katrin Jaun Ausdruck, die an acht Terminen im Jahr 2019 mit insgesamt 250 kleinen und großen Wanderern unterwegs waren.

Leider musste sie auch eine geringfügige Erhöhung der Mitgliedsbeiträge seitens des Hauptvereins bekanntgeben, konnte erfreulicherweise aber auch eine Bezuschussung von 50% bei Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Aussicht stellen. Zudem wies sie noch auf einen Druckfehler im Wanderplan bei der Waldweihnacht hin, diese findet nicht am 15.12., sondern am 12.12.2020 statt.

Des Weiteren gab die Vorsitzende bekannt, dass Alfred Wellhäuser zum Jahresende 2019 die jahrzehntelange Organisation der Lichtstubenabende abgegeben hat, dass aber weiterhin versucht wird, die Abende jeden dritten Freitag im Monat in gewohnter Form aufrecht zu erhalten. Auch teilte sie mit, dass die Familiengruppe für 2020 keine Wanderungen mehr anbietet. Personen, die an der Weiterführung der Gruppe interessiert sind können sich jedoch bei Thorsten Stapel informieren.

Grußwort Bürgermeister Hölsch

Nach der Gedenkminute für die im Vorjahr verstorbenen Mitglieder konnte Schriftführerin Elisabeth Wörz berichten, dass insgesamt 1263 Erwachsene und 180 Kinder/Jugendliche an 79 Tagen unterwegs waren und zusammen 630 Kilometer zurückgelegt haben. Kassiererin Margitt Möck-Stupacher durfte 2019 mit einem gut gefüllten Konto sowie der Anzahl von 348 Mitgliedern abschließen. Kassenprüfer Reiner Baur bestätigte ihr eine einwandfreie Kassenführung und die anschließende Entlastung des Vorstands durch Bürgermeister Hölsch fiel demzufolge auch einstimmig aus.

Danach folgten die Rückblicke der Fachwarte und Gruppenleiter/-innen. Naturschutzwart Eckhard Sindek konnte als erste Aktion vom Baum-Pflegeschnitt beim Kirchholz berichten, den Rudi Schneider und Frieder Vollmer durchgeführt haben. Ebenso hat das Stäudachhäusle unter der großen Trockenheit des vergangenen Jahres gelitten und ist abgesackt, wodurch Risse entstanden sind. Anschließend gab Monika Schramm in Vertretung des entschuldigten Wegwarts Rudi Schneider bekannt, dass dieser gemeinsam mit Peter Wuchter 2019 insgesamt 23 Arbeitsstunden zur Instandhaltung der Wanderwege abgeleistet hat.

Für den ebenfalls entschuldigten Wanderwart Dr. Christoph Ottmar verlas sie dessen Bericht. Er äußerte sich zufrieden, dass auch für 2020 wieder ein abwechslungsreicher und interessanter Wanderplan zusammengestellt werden konnte und freute sich über die zahlreichen Teilnehmer der Dußlinger Ortsgruppe bei der Spendenwanderung in Wurmlingen 2019. Nachdem am 17.5.2020 erneut eine solche Wanderung geplant ist, erhofft er sich auch hier wieder viele Wanderer aus den eigenen Reihen sowie einige Freiwillige, die sich als Wanderführer für die festgelegten Routen zur Verfügung stellen. Wer Interesse hat, kann sich zeitnah bei ihm oder bei Christine Gugel melden.

Anschließend folgten die Berichte der Gruppenleiter/-innen, welche mit von Jens Gugel vorbereiteten Bildpräsentationen untermalt und begleitet wurden.

Für die „Hauptgruppe/d’Albläufer“ ließ Gabi Sindek einige Highlights des Vorjahres Revue passieren, so z.B. die spannende Wanderung kreuz und quer durch den Rammert oder aber das „Bewegte Wandern“, bei welchem immer wieder Pausen für gymnastische Übungen eingelegt wurden.

Für die „Albfreunde“ ergriff Diana Hagen das Wort und teilte mit, dass von neun geplanten Wanderungen acht durchgeführt werden konnten, eine wurde wegen zu stürmischen Wetters abgesagt. Sie hob besonders die Tour „Zu Gast bei Freunden“ hervor, bei der auswärtige Mitwanderer einmal jährlich eine Wanderung für die Dußlinger organisieren.

Anschließend konnte Jens Gugel für die jüngste Gruppe, die „Albärtle“, von acht durchweg erfolgreichen und gut besuchten Wanderungen berichten. Selbst an dem stürmischen Sonntag, an dem die Albfreunde zuhause blieben, war seine Truppe mit 40 kleinen und großen Teilnehmern unterwegs – wobei er jedoch zugeben musste, dass die Wetterlage nicht ganz ungefährlich war und auch sie die Strecke letztendlich abgekürzt haben. Ebenso wurde Ende Juni 2019 anstatt auf der Eninger Weide in der Steinlach gewandert, da es die Sonne an diesem Tag besonders gut meinte. Der „erfrischende“ Wasserweg stieß bei Klein und Groß auf Begeisterung. Abschließend bedankte er sich noch herzlich bei den Helfern der Ferien-Abschlusswanderung.

Für die Frauengruppe verlas Monika Schramm den Bericht in Vertretung für Ursel Lang. Insgesamt 175 Frauen haben an den 11 angebotenen Terminen teilgenommen, was einen Durchschnitt von etwa 16 Personen pro Wanderung ergab. Zumeist war man in der näheren Umgebung unterwegs, so gab es u.a. eine Führung auf dem Biohof Bäuerle oder es ging im August zum Eisessen nach Gomaringen. Gabi Sindek sprach stellvertretend für ihren Vater Gerhard Kienle für die Senioren. Diese konnten übers Jahr verteilt auf 26 Unternehmungen zurückblicken, davon 23 Halbtagswanderungen, einmal das Kuttelessen an Aschermittwoch, dann ein Besuch der Bundesgartenschau in Heilbronn und die mehrtägige Ausfahrt in den Pfälzerwald.

Jubilare

Insgesamt waren 382 Teilnehmer dabei und 125 km wurden zurückgelegt. Die 1. Vorsitzende rief anschließend die gemeinsamen Veranstaltungen nochmals in Erinnerung, so z.B. das Mutscheln in der Lichtstube, die Jahreshauptversammlung 2019, wo wir als erster Verein die neue Kulturhalle nutzen durften, die Wanderwoche im Elbsandsteingebirge, das Sommerfest im Garten des OGVs, der Besuch aus Mezzocorona im September, die Rucksackwanderung im Hegau und die Waldweihnacht. Danach gab sie die Amtsniederlegungen von Doris Dieter (Gruppenleitung „Albfreunde“) und Heike Wagenaar (Gruppenleitung „Familiengruppe“) bekannt. Das Grußwort des Bürgermeisters umfasste den Dank an alle aktiven Mitglieder und beinhaltete auch die Hinweise auf die großzügige Vereinsförderung seitens der Gemeinde, die Kostenbeteiligung an den Nebenkosten der Lichtstube und das geplante Copacabana-Fest auf den Rathausvorplatz im Sommer, welches eine Woche lang mit Hilfe der Vereine in den Abendstunden stattfinden soll.

Anschließend folgten die Ehrungen für langjährige Vereinstreue. Für 25 Jahre Mitgliedschaft konnte die 1. Vorsitzende Elisabeth und Rainer Wörz sowie Detlinde und Dieter Bryniok auszeichnen. 40 Jahre sind Alfred Müller, Thomas Dieter, Wolfgang Zürn, Gabi und Eckhard Sindek schon dabei. Auf 60 Jahre konnten Willi Greiner, Eberhard Deuble und Dr. Karl-Heinz Gugel zurückblicken und für sagenhafte 70 Jahre im Albverein wurden Gerhard Kienle, Gerhard Haasis, Heinz Kocher, Willi Klett und Erna Klett geehrt. Beachtenswert ist hierbei, dass die vier Herren zum einen persönlich anwesend waren, zum anderen alle Gründungsmitglieder bei der Wiederaufnahme der Vereinstätigkeit nach dem Krieg waren! Außer ihren Urkunden und Anstecknadeln vom Hauptverein bekamen die Jubilare noch einen selbstgestalteten Kalender der Ortsgruppe und/oder eine Flasche Wein als Präsent mit auf den Weg.

Sonderehrung Alfred Wellhäuser

Nach einem Ständchen für die Jubilare bat Monika Schramm noch Alfred Wellhäuser mit Ehefrau Marianne auf die Bühne. Gemeinsam mit der Vorsitzenden Christine Gugel und Bürgermeister Thomas Hölsch überraschte sie ihn mit der sehr selten verliehenen Georg-Fahrbach-Medaille in Kupfer, die er in Anerkennung seines außergewöhnlichen und langjährigen Engagements zum Wohle des Albvereins erhielt. Dazu gab es noch einen Essens-Gutschein sowie Blumen für Marianne.

Abschließend teilte die 1. Vorsitzende noch mit, dass für 2020 die Gründung einer Fahrradgruppe geplant ist, die ab April einmal monatlich am Samstagnachmittag eine Runde anbietet, des Weiteren rief sie auch wieder zur Teilnahme am Stadtradeln auf und teilte mit, dass keine weiteren Anträge für die Versammlung eingegangen seien. Hiermit endete der offizielle Teil und nach einem gemeinsam gesungenen Lied, einigen musikalischen Zugaben unserer Dußlinger-Wendelsheimer-Bigband sowie der von Rainer Wörz zum Schluss vorgeführten Bilder-Film-Präsentation der Wanderwoche in Pirna machten sie die Gäste nach und nach auf den Heimweg.

Herzlichen Dank an dieser Stelle an alle, die im Vorfeld organisiert, bestellt, geholt, vorbereitet, getextet, dekoriert, aufgebaut, Brötchen/Brezeln geschmiert/belegt und geprobt haben, die während der Versammlung geholfen, bewirtet, ausgeschenkt, unterstützt und Geräte/Licht/sonstige Technik bedient haben und die anschließend aufgeräumt, gespült, Zubehör weggefahren, geputzt und kontrolliert haben!