SAV Dußlingen Logo

Natur - Heimat - Wandern

07. Dezember 2019 - Alle Gruppen

Waldweihnacht

Start am Ortsrand Dußlingen

Nik’laus ist ein guter Mann …

… das fanden auch die 60 jüngeren und älteren Albvereinler, die sich am Samstag, 7.12.2019, um 17.00 Uhr am Treffpunkt Ecke Mühlackerstraße/Rote Halde versammelten, um gemeinsam zum Stäudachhäusle zu wandern. Während die Schnellläufer das vorgenannte Ziel schon nach kurzer Zeit erreichten und bereits den ersten Becher Glühwein oder Kinderpunsch in Händen hielten, ließen es die anderen gemächlicher angehen und kamen in kleineren oder größeren Grüppchen zeitlich versetzt, an der weihnachtlich geschmückten, hell erleuchteten Hütte an.

Lichterglanz und Schwedenfeuer bei Stäudachhäusle

Nachdem die Temperaturen relativ mild waren, genossen die Erwachsenen in Ruhe ihr Getränk sowie eine Brezel oder ein Kränzle, während die Jugend ungeduldig auf das Erscheinen des Nikolauses wartete, der es diesmal etwas spannend machte, so dass das eine oder andere Kind bereits zweifelte, ob er überhaupt den Weg zum Stäudachhäusle kennt. Jedoch nach zwei gemeinsam gesungenen Liedern, die Martina und Leonie mit Gitarre und Querflöte begleiteten, und lauten „Nikolaus-Nikolaus“-Rufen hörte man endlich das Läuten einer Glocke und kurz darauf kam auch schon die erlösende Nachricht eines jugendlichen Spähers: „Ich sehe einen roten Mantel …, er kommt!“

Der Nikolaus wird herbei gesungen

Während eine kleine Schar dem Nikolaus begeistert entgegenrannte, zogen es die anderen vor in der schützenden Nähe der Eltern auf den Rotbemantelten zu warten, der mit dem vollbepackten Leiterwagen auf die Hütte zukam. Nach herzlicher Begrüßung wurde auf sein Bitten hin noch ein weiteres Weihnachtslied gesungen, danach teilte er den Kindern mit, dass er nach Dußlingen keine Rute mitgenommen habe, da er wisse, dass es beim Albverein nur brave Kinder gibt. Dies wollte eines der Mädchen so nicht stehen lassen und schob ihren jüngeren Bruder vor den Nikolaus mit den Worten, dass dieser allerdings nicht immer so artig gewesen sei, was natürlich für großes Gelächter bei den Umstehenden sorgte. Dennoch bekräftigte der Bärtige seine Aussage nochmals, dass in seinem goldenen Buch stehe, dass in Dußlingen niemand bestraft werden muss, was den Steppke sichtlich erleichterte.

Der Nikolaus hat Geschenke für alle dabei

Es wurde nochmals gesungen und anschließend fragte der Nikolaus, ob eines der Kinder ein kleines Gedicht vortragen könne. Auch dieser Wunsch wurde ihm erfüllt und nachdem die kleine Victoria ihr Sprüchlein aufgesagt hatte, bekam sie zur Belohnung auch als Erste ihr Säcklein mit Mandarinen, Nüssen und Schokolade.

Danach wurden alle anderen Kinder ebenfalls beschenkt und die Freude war groß. Nach freundlicher Verabschiedung, einem letzten Lied und dem Versprechen im nächsten Jahr wiederzukommen, zog der Nikolaus wieder Wald einwärts von dannen.

Das gut gelaunte Versorgungsteam

Auch alle großen und kleinen Waldweihnachts-Besucher machten sich nach und nach auf den Rückweg und während es für die eine Hälfte nach Hause ging, ließ die andere Hälfte den Abend gemütlich bei Saitenwürstle und Brot in der Lichtstube ausklingen.

Ein ganz großes Dankeschön wieder allen, die durch ihre Mithilfe und ihr Engagement zum Gelingen der Waldweihnacht beigetragen haben!